Denn wir machten es wie Goethe …

… zugegeben, angesichts der Absenz eines heutzutage geläufigen Navigationsgerätes, ist es für mich immer noch ein Zufallsbesuch des alten Herrn Wolfgang von gewesen, dass er das kleine Liechtenstein auf seinem Heimatweg aus Italien aufgesucht hat. Mit seinen gerade mal 160 Quadratkilometern ist das Fürstentümchen leicht zu verfehlen. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass auch unser Landsmann damals entzückt war von diesem Mikrokosmos mitten in den Alpen. Read More

Venedig – Einmal sehen und sterben

Zugegeben. Venedig ist ein hübscher Ort. Aber gleich sterben? Würden sich dies alle Besucher zu Herzen nehmen, würde die Weltbevölkerung substantiell schrumpfen. Mit seinem italienisch morbiden Charme, der seines gleichen auf der Welt sucht, lockt die Lagunenstadt offiziellen Zahlen zufolge gut 25 Millionen Touristen pro Jahr an. Read More

It´s just me, myself and I – Ultratrail du Barlatay

Meine drei Persönlichkeiten sind wieder zu einer Einheit zusammengeschrumpft und ich sitze erschlagen auf der Holzbank, schaufel die zugegeben beste Pasta im Rahmen einer Laufveranstaltung in mich hinein. Es riecht nach Käse und Schweiß. Die würzige Käsenote in der Luft hat definitv nichts mit mir zu tun, der Schweiß allerdings schon. Read More

Berge machen glücklich – lange Distanzen auch

und je länger, desto glücklicher

N72_5055 Meine Frau und ich sind große Fans von Ultraläufen. Sie mag besonders die Starts und die Zieleinläufe (anschauen) und ich kümmere mich um die Distanzen dazwischen.

Dieses Jahr entschied ich mich zur Abwechslung mal für einen relativ frühen Start in die Ultralauf-Saison. Die Wahl fiel auf den Hochkönigman im durchaus netten Maria Alm in Österreich Anfang Juni. Read More

Rindfleischbaby

Berlin – Ick find dir jut

Wees ick och nich …

…warum das so ist, aber Berlin löste bei mir zwanghaft aus, unvermittelt und immer mal wieder irgendeinen Satz in berlinerisch zu sagen, als wir dort durch die Straßen gingen. Das ist ein bisschen wie vorLaternenmastbeklebt dem Affenkäfig Grimassen zu schneiden, in Köln „Helau“ zu rufen  oder bei einer Autopanne einmal in den Motorraum zu gucken, ohne überhaupt Ahnung von Motoren zu haben. Read More

Vanuatu – Inselreich der glücklichen Menschen

Vor kurzem blätterten wir durch das  National Geographic Magazin und stolperten über eine Vanuatu Reportage. Wären wir nicht selbst vor rund sieben Jahren auf zwei der Inseln gewesen oder hätte Vanuatu nicht 2013 eher traurige Bekanntheit durch die Zerstörung des Taifuns Haiyan erlangt, wir hätten uns wahrscheinlich gefragt: Read More

Mission Polarlicht – Skitour auf dem Kungsleden

 

Das Ding mit den Nordlichtern…

Schon mehrfach waren wir  im Winter in Skandinavien unterwegs, mit dem Ziel Polarlichter zu sehen. Leider ohne Erfolg. Entweder machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, die Location, die fehlenden Sonnenpartikel, die Müdigkeit oder was weiß ich. Diesmal haben wir es auf die harte Tour versucht. Noch ein bisschen nördlicher, noch ein bisschen mehr abseits der Zivilisation, noch ein bisschen wacher. Die Langlaufskier unter die Schuhe geschnallt  – hätten wir doch nur vernünftige Tourenski gehabt – und ab auf den Kungsleden in schwedisch Lappland. Etwas über 100 km von Abisko nach Nikkaluokta. Ob wir Erfolg hatten? Join us on our epic adventure through the Winterland of Scandinavia!!!! Spot on!!!!

Abu Dhabi – dann rutschen wir eben

Rund 48 Stunden ist alles was wir haben. 48 Stunden, um uns wenigstens ein paar Eindrücke von Abu Dhabi zu verschaffen. 48 Stunden sind knapp, aber machbar, denken wir uns als wir spät abends am Flughafen von Abu Dhabi unser kleines Gefährt in Empfang nehmen. Wir streichen unsere Liste zusammen: Wüste – Check (bereits im Oman ausgelebt); Malls – Check (bereits in Dubai ausgelebt), doch unsere Wunschliste für das Emirat bleibt weiterhin stattlich und irgendwie fehlt uns der Schwung.

In solchen fällen hilft manchmal nur eins – die Pausetaste. Etwas Urlaub vom Reisen. Den Plan noch mal neu starten. Und in Abu Dhabi heißt diese Reset-Taste für uns: Read More

Oman mit Höhen und Tiefen

„Verwirrend“ ist das Erste, was uns durch den Kopf geht, als wir unsere Bahnen um Muskat ziehen. Eine schier endlose Zahl massiver Highways laufen entlang der Vor- und Vorvorbezirke der Stadt. Eigentlich wollen wir doch nur in einen Supermarkt, aber der Weg dorthin macht uns fertig.

Unser Flieger ist vor einigen Stunden gelandet und wir konnten bereits unseren „dritten Mann“ für die nächsten elf Tage in Empfang nehmen. Einen fast neuen, schneeweißen Mitsubishi Outlander SUV. Wir wussten, dass uns ein Allradfahrzeug erwarten würde, aber das so etwas Schickes uns nun begleiten würde, brachte unsere Augen zum leuchten. Den ersten Supermarkt steuerten wir fast fehlerfrei an – fünf Kilometer in direkter Linie zum Flughafen. Einmal gedreht, andere Richtung bis wir das erste Hotel sichten konnten, dessen Fassade uns glauben ließ, es würde in unser Budget passen – ebenfalls fehlerfrei. Doch dann wollen wir abends nur „mal eben“ zum Supermarkt auf die andere Seite des Highways um noch eine Lücke auf unserer Einkaufsliste zu füllen- großer Fehler. Read More

Close