Reisetipps Israel

Inhaltsübersicht

Israel und der „Israeli an sich“

Leider hatten wir für Israel nur eine Woche auf unserem Trip von Tel Aviv nach Sharm el Sheik, somit können wir keine generelle Aussage über Land und Volk abgeben. Jedoch ist uns speziell in Tel Aviv aufgefallen, wie offen und freundlich die Menschen zu uns waren. Die Stimmung in der Metropole war absolut positiv und die Stadt hatte einen angenehmen Rhythmus. Gleiches galt für Jerusalem außerhalb der heililgen Mauern, innerhalb sah es jedoch komplett anders aus, hier wurden wir sofort von der angespannten Stimmung angesteckt und auch auf der anderen Seite der Grenze im Westjordanland in Bethlehem waren die Menschen zwar sehr freundlich, aber die Atmosphäre nie wirklich relaxt.

Fortbewegung in Israel

In Israel haben wir uns auf unserer Route problemlos mit den unterschiedlichsten Transportmitteln fortbewegt. Am Flughafen Tel Aviv gibt es offizielle Taxen sehr geordnet und geregelt hintereinander aufgereiht, in die man einsteigen konnte, ohne Gefahr zu laufen einen frisierten Taxameter vorzufinden. Der Bahnhof für Fernbusse war etwas außerhalb, aber gut mit den Minibussen zu erreichen. Mietwagen hatten teilweise schon ein paar Kilometer runter, aber waren trotzdem in einem guten Zustand, günstig und absolut stressfrei zu besorgen.

Unterkunft in Israel

Bei unserem kurzen Aufenthalt haben wir uns auf Hostels beschränkt. Das Preis-Leistungsverhältnis war in Israel nicht perfekt, jedoch konnten wir einfache Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad für rund 35-40 Euro finden, teilweise ist es dann jedoch auch nur ein Zimmer zum Schlafen (am besten im Dunkeln:-)), aber man will die Zeit auf Reisen ohnehin nicht in Zimmern verbringen.

DZ geteiltes Badezimmer: ca. 35-50 Euro

Bett in Mehrbettzimmern: ab 10-15 Euro

Weiterreise von Israel

Israel hat die beiden längsten Grenzen zu den Ländern Jordanien und Ägypten. Nach Jordanien gibt es mehrere Grenzübergänge u. a. im Norden die King Hussein Bridge und im Süden Aqaba. Bei der King Hussein Bridge solltet Ihr etwas mehr Zeit einplanen aufgrund der Situation im Westjordanland. Hier gibt es einen Transfergrenzbus im „Niemandsland“. Es ist ein bisschen kompliziert in Jerusalem die richtige Busstation für die Grenzfahrt zu finden. Am besten im Tourismusbüro nachfragen. Und Achtung die Grenze an der Brücke könnt Ihr nur mit einem gültigen Jordanienvisa vorab in Deutschland besorgt überqueren. Eilat im Süden von Israel liegt so schmal zwischen Taba (Ägypten) und Aqaba (Jordanien), dass es mit ein wenig Zeit schon fast zu Fuß machbar wäre. Auf gut zwölf Kilometern Strand könnte man drei Nationen betreten. An der Grenze zu „West Bank“ zwischen Jerusalem und Bethlehem steht eine massive und einschüchternde Mauer, für Palästinenser eine echte Tortur, bei uns wurde noch nicht einmal aufgeschaut und wir konnten ohne Probleme die Grenzschleuse passieren.

Die Top 10 Dinge, die man in Israel gemacht haben muss. (oder auch nur 8)
(Klick auf das Bild für einen direkten Link zu weiteren Informationen)

 

1Jaffa#1 Old City Jaffa

Die Altstadt von Tel Aviv – Jaffa ist der Ursprung der heutigen Metropole. Die Natursteinbauten mit ihren engen geschwungenen Gassen ist heute hauptsächlich ein touristisches Künstlerviertel. Das macht es nicht weniger schön!

1NeveTzedek#2 Neve Tzedek

Das Lifestyle Viertel von Tel Aviv. In den kleinen süßen Straßen gibt es eine Menge zu sehen. Viele Häuserfassaden wurden ziemlich kreativ umgestaltet. Außerdem gibt es eine Menge Cafés u.a. ein super leckeres Eiscafé.

#3 Yad Vashem

Etwas außerhalb von Jerusalem liegt die Gedenkstätte, die an die dunkle, gemeinsame Geschichte von Deutschland und Israel erinnert und bis heute wissenschaftlich aufarbeitet. Ungeschminkte Bilder der Judenverfolgung und des Holocausts, die den Besucher auch noch Generationen später nachdenklich machen.

 

1Altstadt#4 Jerusalem Altstadt

Unglaublich anstrengend allerdings auch unglaublich interessant. Der religiöse Bezirk ist geteilt in ein armenisches, jüdisches, moslimisches und christliches Viertel. Es beherbergt heilige Stätten jeder Religion u.a. die Klagenmauer oder auch die Grabeskirche Christi.

#5 Jerusalem Neustadt

Teile der jüdischen Neustadt Jerusalems sind sehr modern gestaltet mit breiten Straßen und einer Menge unterschiedlicher Cafés. Hier kann man Stunden verbringen, draußen sitzen und das multikulturelle Publikum in entspannter Atmosphäre beobachten.

1EinGedi#6 Ein Gedi Naturreservat

Mitten in karger Wüstenlandschaft liegt die Schlucht mit einigen Wasserfällen. Das Wasser sorgt nicht nur für eine stattliche Vegetation sondern lockt obendrein noch einiges an Fauna an. Außerdem bietet es eine ideale Abkühlung; denn bei 40°C freut man sich über jede Erfrischung.

1TotesMeer#7 Totes Meer

Der ideale Ort für Nichtschwimmer, untergehen ist hier nahezu unmöglich. Es ist zwar unglaublich lustig auf dem Wasser zu treiben, allerdings kann man sich auch nicht ganz von dem Gedanken befreien, dass man ungeschützt auf einer reflektierenden Fläche unter der prallen Sonne liegt. En Bokek ist der beste Ort für Schwimmversuche.

1Bethlehem#8 Bethlehem

An der vermeintlichen Geburtstätte Jesu ragt die „Geburtskirche“ empor. Doch der mystische Ort aus der Weihnachtsgeschichte wirkt durch die hohen Grenzmauern, die die Stadt im Westjordanland von Israel abgrenzen, etwas bedrückend. Trotzdem ein faszinierender Ort.

 

Touren und Ziele unseres Trips in Jordanien

- Tel Aviv
- Jerusalem
- Bethlehem
- Ein Gedi
- Totes Meer
Close